Buch und Krise…

„So vermag das Buch etwa in existentiellen Krisen – von denen ja niemand verschont bleibt – einfach Wunder zu wirken.“
[aus: Viktor E. Frankl: Der Mensch vor der Frage nach dem Sinn. Piper, 2003; 16. Auflage. Seite 11. Das Buch als Therapeutikum. Festvortrag zur Eröffnung der Buchwoche 1975 in der Wiener Hofburg]

BuchKriseFrankl 1117

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s